Rotary Club interessiert sich für Soroptimismus

Rotary Club interessiert sich für Soroptimismus

Fünf Clubschwestern sind der Einladung des Rotary Clubs im Saarbrücker Schloss gefolgt – an einen schönen Aprilabend im Casino am Staden wurde über Soroptimismus gesprochen.

Frau Dr. med. Gisa Kumposcht vom Soroptimist International (SI) Club Saarbrücken hat einen Vortrag gehalten, in dem sie über das soziale Engagement der Saarbrücker Soroptimistinnen, sowie über die Ziele der weltweiten NGO des berufstätigen Freuens erzählte.

Im aktiven Austausch nach dem Vortrag wurde sich über die vielen Gemeinsamkeiten von Rotary und Soroptimist International unterhalten.

Der amtierender Präsident des Rotary Clubs  Saarbrücken-Schloss, Herr Prof. Dr. Gernot Schiefer hat sich bei den Soroptimistinnen, insbesondere bei Dr. Gisa Kumposcht und der amtierenden Präsidentin Anemone Michel, mit Blumen bedankt (Foto).

 

Saarbrücker Soroptimistinnen helfen den Obdachlosen

Saarbrücker Soroptimistinnen helfen den Obdachlosen

Kurz bevor die kalten Wintertage gekommen sind, haben die Saarbrücker Soroptimistinnen den obdachlosen Menschen der Stadt 3000 Euro gespendet. Die Checkübergabe vom Hilfswerk Soroptimist International (SI) Club Saarbrücken fand an den Kältebus statt.

Kältebus für Saarbrücken ist eine Initiative zur Einrichtung von einer Winter-Notunterkunft für Obdachlose in Form eines beheizten Buses, wo abends ab 21.00 bis morgens um 06.00 Uhr ehrenamtliche Helfer Essen, Getränke und Kleidung ausgeben.

Der 1. Vorsitzende des Vereins Kältebus Phil Sahner hat bei der Übergabe der Spende erzählt, dass die Aktion bereits im 4 Jahr läuft, die Klientel zählt etwa 150 Obdachlose, davon sind etwa 10% Frauen, der Ausländeranteil ist bei 20-30%.

„Jeder Mensch, der bedürftig ist, darf kommen. Wir machen keine Unterschiede! Jeder wird gleich behandelt, ungeachtet von Hautfarbe, Religion, Ansichten“, – so Herr Sahner.

In 3 Containern sind die Lebensmittel, Produkte für Körperpflege, Kleider, Isomatten und Schlafsäcke gelagert, alles aus privaten Spenden,  ein weiterer Container enthält eine Küche.

Alkohol-und Drogenkonsum sind nicht erlaubt und werden direkt mit Rauswurf geahndet. Aber die meisten Gäste sind friedliebend und sehr dankbar für die warme Unterkunft.

Hier können Gespräche geführt werde, es kann ein bisschen gedöst oder gar geschlafen werden, da hier niemand etwas zu befürchten hat.
Es sind nur ehrenamtliche Helfer tätig und der Kältebus ist ein eingetragener Verein, der nur von Spenden lebt.

Der Bus öffnet im November und schließt im Ende März.

Ella Rose

Verena Feldbausch (links) und Anemone Michel übergaben die Spende der Soroptimistinnen an den Vorsitzenden des Vereins Phil Sahner.

Soroptimistischer Gourmetmarkt zugunsten der Bedürftigen

Soroptimistischer Gourmetmarkt zugunsten der Bedürftigen

(Pressemitteilung)

Am 9. Dezember (Samstag) von 11:00 bis 18:00 Uhr in der Wandelhalle im Hof der Basilika St. Johann bieten die Frauen von Soroptimist International Club Saarbrücken ein Weihnachtliches Menu von selbstgekochten Köstlichkeiten an.

Der Erlös wird für soziale Projekte des Clubs gespendet.

Der traditionelle Markt der Soroptimistinnen kommt bei den Saarbrückern gut an. Deshalb haben auch in diesem Jahr die Frauen von dem internationalen Service Club ihre Ärmel hochgekrempelt und sich an den Herden gestellt – Gänseleber Terrine, Chutney von Kürbis und Mango, Gelee von Orange mit Kardamom, feines Gebäck und viel mehr wird zum Verkauf an den Besucher angeboten.

Für eine schöne Atmosphäre vor Ort werden die Soroptimistinnen ebenfalls Sorgen – es wird Kaffee und Kuchen, sowie ein Glas Crémant angeboten.

Soroptimist International (SI) ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Soroptimistinnen befassen sich mit Fragen der rechtlichen, sozialen und beruflichen Stellung der Frau und vertreten die Position der Frauen in der öffentlichen Diskussion.

Sie setzen sich ein für die Verbesserung der Lebensbedingungen für Frauen und Mädchen. Sie agieren lokal, regional, national und global.

30 Saarbrückerinnen haben sich der Organisation angeschlossen.

Hilfe für Einzelschicksale

Am 4. August erfolgte die Scheckübergabe in Höhe von 7.175 Euro an Herrn Dr. Mohammed Ghodstinat, den Vorsitzenden ‘der Initiative – Hilfe für Einzelschicksale international e.V.’, die seit über 23 Jahren unbürokratisch Menschen hilft. In diesem Fall geht das Geld an den 21 Jahre alten und seit Geburt schwerstbehinderten Dennis Lonsdorfer, der bei seinen Eltern zu Hause lebt und dort liebevoll versorgt und betreut wird. Allerdings gibt es oft Termine außer Haus, zu denen er gefahren werden muss. Mit Hilfe unserer Spende kann nun das Auto der Eltern behindertengerecht umgebaut werden. Die von unserem Club zur Verfügung gestellte Summe kommt aus den Spenden zur Trauerfeier unserer im letzten Jahr verstorbenen Clubschwester Christl Güth.

Weitere Hilfen für PÄDSAK

Seit vielen Jahren unterstützt unser Club die PÄDSAK (Pädagogisch-Soziale-Aktionsgemeinschaft e.V.). Nun wurde das Café Plus eröffnet, eine Begegnungsstätte für Seniorinnen und Senioren. Unser Club hat hier einen Betrag in Höhe von 3.000 Euro gespendet für Sachkosten, die vom Regionalverband nicht übernommen werden.

Geschäftsführerinnen der PÄDSAK Jutta Knauf und Eva Jung mit den Soroptimistinnen aus Saarbrücken.

Saarbrücker Soroptimistinnen kochen für einen guten Zweck

Saarbrücker Soroptimistinnen kochen für einen guten Zweck

Schon zum dritten Mal haben die Soroptimistinnen für einen guten Zweck gekocht. Der Erlös      ging traditionell zugunsten des Kindergartens St. Johann und der Aktion „Hilf-Mit“ der Saarbrücker Zeitung.
Im Jahr 2015 wurden von dem Erlös insgesamt über 3.400 € gespendet, 2016 – 3.500€. Bedürftige Kinder zu unterstützen ist die höchste Priorität des Services Clubs Soroptimist International, der sich in erster Linie für Frauen und Kinder auf der ganzen Welt engagiert.

PÄDSAK

SI Saarbrücken unterstützt ´PÄDSAK` (Pädagogisch-Soziale Aktionsgemeinschaft e.V.), eine Einrichtung in einem sozialen Brennpunkt Saarbrückens, in der junge Mütter Rat und Hilfe im Umgang mit ihren Kleinkindern erhalten.
Weitere Informationen unter: www.paedsak.de

Soroptimist SB bei SZ

bei SZSoroptimist International ist eine weltweit tätige Organisation von berufstätigen Frauen, die es sich zur Aufgabe macht, Frauen und ihren Kindern einen Platz in der sich globalisierenden Welt zu verschaffen. Der Club in Saarbrücken mit seinen 27 Mitgliedern unterstützt hauptsächlich lokale Projekte. Im Advent letzten Jahres veranstalteten die Frauen einen Gourmetmarkt. Der Reinerlös aus dem Verkauf von selbst gemachten Schmankerln ging mit auf- gerundeten 1400 Euro an die „Hilf-Mit!“-Aktion der SZ und mit 2000 Euro an den Kindergarten St. Johann. Unser Bild zeigt (von links) die Spenderinnen Annemone Michel, Angelika Hersant, Gisa Kumposcht und Ella Rose bei der Scheck-Übergabe an SZ-Chef vom Dienst Aloisius Tritz.

Projekte zur Flüchtlingshilfe

Die Soroptimisten des Clubs Saarbrücken engagieren sich im Rahmen des Projektes „Mutter-Kind-Flüchtlingshilfe Lebach“ mit einer Spende von 2430 Euro. Dafür werden Kliniktaschen für die Schwangeren finanziert, die alles enthalten, was Mutter und Kind nach der Entbindung brauchen. Neben der Finanzierung der Kliniktaschen in Lebach haben sich die Soroptimisten des Club Saarbrückens sowohl regional engagiert durch Sachspenden für Flüchtlinge mit Aufenthaltstitel, die in der Gemeinde Perl untergebracht werden, in Kooperation mit dem Sozialverband VdK, als auch international durch Spenden an das türkischen Auffanglager in Mardin, wo zusammen mit der Welthungerhilfe eine Schule für syrische Flüchtlingskinder finanziert wird.

Saarbrücker Soroptimistinnen unterstützen berufliche Chancen für junge Mütter

Bild: Mitglieder SI Saarbrücken (von links): Ella Rose, Traudel Krüger, Caroline Riewer, Ursula Bohr, Anemone Michel und Sabine Schauffert übergaben Herrn Peter Schäfer, dem Erziehungsleiter der Jugendhilfe,  und Frau Carmen Baltes, der kaufmännischer Gesamtleiterin des CJD Homburg, den Kinderkrippenwagen.

Saarbrücker Soroptimistinnen unterstützen berufliche Chancen für junge Mütter

Das Hilfswerk, das von den Mitgl
iedern des Soroptimist International  Club Saarbrücken gegründet ist, hat einen Kinderkrippenwagen für die Betreuung der Kinder, während ihre jungen Mütter in der Ausbildung sind, geschenkt. Die  Spende in Höhe von 1.800 € ist eine Unterstützung für das Mutter/Kind Haus „Kinder-Reich“ im CJD Homburg/Saar.

Das Haus bietet im Rahmen der Jugendhilfe Hilfen, Unterstützung und ein Lebensraum für die minderjährigen und volljährigen werdenden Mütter sowie für Mütter/Väter mit ihren Kindern, die aufgrund der Schwangerschaft, der Geburt nicht in ihrer bisherigen Umgebung (Elternhaus, Internatsgruppe) bleiben können und gesonderte Hilfen in Anspruch nehmen müssen, um eine Ausbildung nicht unterbrechen, sondern absolvieren zu können.

Die Zielsetzung u.a. ist die Vermeidung einer negativen Karriere der Mütter sowie die normale Entwicklung deren Kindern zu sichern.

Die Aufgabe des Mutter/Kind Hauses in CJD Homburg ist den jungen Müttern die Chance trotz einer neuen oft schwierigen Situation die berufliche Ausbildung fortzusetzen um die Lebensperspektiven zu verbessern.

Die gleichen Aufgaben haben auch die Soroptimistinnen. Seit 1963, als der Soroptimist-Hilfsfonds in Deutschland gegründet wurde, unterstützt der Verein u. a. die Aus- und Weiterbildung von Frauen und Mädchen, weil die Verbesserung der Stellung der Frau in der Gesellschaft eine von den Zielen der Soroptimistinnen ist. Aufgabe ist, Frauen und Mädchen zu helfen, die von ihnen angestrebten Ziele verwirklichen zu können und eine gleichberechtigte Stimme auf allen Ebenen der Gesellschaft zu haben.

Saarbrücker Soroptimistinnen unterstützen auch einige andere Hilfsprojekte im Saarland. Für die Pädagogisch-Soziale Aktionsgemeinschaft e.V., besser bekannt unter der Abkürzung PÄDSAK, das in Saarbrücken präventive Angebote im Bereich der Frühen Förderung und Bildung für Familien mit Babys und Kleinkindern da stellt. Die PÄDSAK wird seit Gründung unseres Hilfswerks regelmäßig in größerem Umfang unterstützt.

Ella Rose

Präsidentin SI Saarbrücken 2014-2016

 

 

Mädchen in Mali

Wir übernehmen die Kosten für die Ausbildung von 5 Mädchen für 3 Jahre in Zusammenarbeit mit dem S.I. Club Bamako in Mali.